Agnes Heller

$61.59
Vendor: Springer

Available

Title
Pluralit??t und Moral
Mehr noch als bei einem anderen Text mag f�r ein Vorwort gelten, da� die Schwierigkeit darin besteht, alles das, was einem nach Fertigstellung eines Buches zun�chst dazu einf�llt - und am liebsten w�rde man nur dar�ber schreiben! - wegzulassen, um dann dennoch auf einige wenige Punkte zur�ckzukommen, die der Autor als f�r das Lesepublikum wichtig erachtet. Mein Interesse f�r Hellerentstand aus einem universit�ren Rahmen heraus. Ich kam an der FU Berlin Anfang der 80er Jahre �ber Svetozar Stojanovic, der einige Gastvortr�ge am Otto-Suhr-Institut hielt, mit der Philosophie der jugoslawischen Praxis-Gruppe in Kontakt, deren Grundlegung eines Hu� manistischen Marxismus mich interessierte: Praxis als Schl�sselbegriff, Selbsterschaffung des Menschen, Verbindung von mittelbarer und unmittel� barer Demokratie, auch die -wenn auch skeptische -Handhabung solcher wertgeladenen Begriffe wie Entfremdung und deren m�gliche �berwindung, das waren, so empfand ich damals, Fingerzeige f�r einen neuen Dritten Weg zwischen Ost und West, denn die Praxis-Gruppe kritisierte mit existentiellem Einsatz den damals bestehenden Sozialismus, ohne das westliche Gesellschaftsmodell zu glorifizieren. Die Ideen der Praxis-Gruppe waren nicht eigentlich falsch; aber wahr� scheinlich ist es mit Theorien wie mit Lebensaltern: sie haben ihre Phase, dann kommt etwas Neues. Nur da� bei der Praxis-Gruppe theoretisch nichts wesentlich Neues mehrkam. F�r den an Theorie Interessierten gl�nztejedoch, aus dem Spektrum des Humanistischen Marxismus hervorkommend, schon bald ein neuer Name, n�mlich derjenige von Agnes Heller.