Demokratie und Verfassung an den Grenzen des Wachstums

$61.59
Vendor: Springer

Available

Title
Zur ??kologischen Kritik und Reform des demokratischen Verfassungsstaates
So wie Odysseus im Mythos sich an den Mast seines Schiffes fesseln l��t und sich im Wissen um die eigene Willensschw�che durch freiwillige Selbstbindung sch�tzt vor der Verf�hrung der Sirenen, so verabreden die B�rger eine kollektive Selbstbindung: die Verfassung. Aber auch die beste aller m�glichen politischen Verfassungsordnungen, der demokratische Verfassungsstaat, kann die Zerst�rung der nat�rlichen Lebensgrundlagen nicht aufhalten; im Gegenteil: seine institutionellen Arrangements bieten den bedenkenlosen Umweltnutzern mehr Nischen und Vorteile als den Umweltsch�tzern. Heute verhei�t der Gesang der Sirenen von immerw�hrendem Luxus einen Genu� ohne Reue. Aber dieser kann zu einem Genu� mit katastrophalem Ausgang werden, wenn die B�rger nicht mit ad�quaten Formen kollektiver Selbstbindung auf diese Herausforderung antworten und neue, besser geeignete politische Institutionen verabreden. Die Bedingungen der Freiheit in anderer Form zu verfassen - das wird die neue Aufgabe sein, vor der die B�rger der Berliner Republik stehen.