deviante Subjekte

$61.59
Vendor: Springer

Available

Title
Die paradoxe Politik der Identit??t
Der Begriff Identit�t beansprucht in den Sozial- und Kulturwissenschaften zunehmend Aufmerksamkeit. Das Buch m�chte verdeutlichen, wie kollektive Identit�t als diskursive Identit�t konstruiert wird und was die Implikationen identit�tsbezogener politischer Stragtegien sind. Im Mittelpunkt steht die Frage von In- und Exklusion in identit�tspolitischen Bewegungen. Kollektivsubjekte sind eine reichlich instabile Gr��e, deren Wirklichkeitscharakter und Identit�t letztlich allein von den Identifizierungen der sich diesem Kollektiv als zugeh�rig definierenden Personen abh�ngen. Es gibt kollektive Identit�t mithin nicht an sich, sondern immer nur in dem Ma�e, wie sich Individuen zu ihr bekennen; sie sind diskursive Tatbest�nde. Trotz dieser Instabilit�t haben insbesondere im vergangenen Jahrzehnt Identit�tspolitiken enorm an politischer Bedeutung gewonnen, weshalb Seyla Benhabib die Aufkl�rung der neuen Politik der Identit�t und Differenz als die wichtigste Aufgabe zeitgen�ssischer kritischer Gesellschaftstheorie bestimmt. Vor diesem Hintergrund geht es in den theoretischen Reflexionen und Diskursanalysen in diesem Buch im Kern darum, die komplexen Prozesse der Herstellung von Identit�t sichtbar zu machen, nach den politischen Implikationen ihres Einsatzes zu fragen und alternative identit�tspolitische Strategien vorzuschlagen. Das Material ist der politische Diskurs des lesbischen Feminismus.