Die amalgame Stadt

$65.44
Vendor: Springer

Available

Title
Orte. Netze. Milieus
?Wie alle gro�en St�dte bestand sie aus Unregelm��igkeit, Wechsel, Vorgleiten, Nichtschritthalten, Zusammenst��en von Dingen und Angelegenheiten, bodenlosen Punkten der Stille dazwischen, aus Bahnen und Ungebahntem, aus einem gro�en rhythmischen Schlag und der ewigen Verstimmung und Verschiebung aller Rhy- men gegeneinander, und glich im ganzen einer kochenden Blase, die in einem Gef�� ruht, das aus dauerhaftem Stoff von H�usern, Gesetzen, Verordnungen und - schichtlichen �berlieferungen besteht. ? (Robert Musil �ber Wien, in: Der Mann ohne Eigenschaften, Berlin 1930, S. 10-11) ?Berlin ist arm, aber sexy. ? (Berliner Oberb�rgermeister Wowereit �ber Berlin, Berlin 2005) ?Reinheit ist ein Mangel an Gemischtem? ? so lautet die 1. Mangel-Karte von Herbert J. Wimmer und Elfriede Gerstl (2007). Mit dieser �berzeugung, dass nichts f�r sich alleine steht, sondern interagiert, sich �berlagert und manchmal auch verbindet, ist diese Arbeit geschrieben. Ich wollte damit zeigen, dass ? insbesondere in St�dten ? in der Mischung und �berlagerung, in der Glei- zeitigkeit und Vielfalt, in der Verbindung und Vermengung von Nutzungen, Kulturen und sozialen Gruppen eine gr��ere Kraft und ein gr��eres Potenzial liegt als in der Reinheit. Das Modell einer amalgamen Stadt r�ckt diese Eig- schaften und Identit�ten, die ? so meine �berzeugung ? eigentlich etwas zutiefst Menschliches sind, in den Vordergrund. Das vorliegende Buch ist eine �berarbeitete Fassung meiner Dissertation ?Orte. Netze. Milieus: Zur kommunalen Steuerung in einer ?amalgamen Stadt?, die ich am 11. 03. 2008 an der Technischen Universit�t Wien, Fakult�t f�r Arc- tektur und Raumplanung verteidigt habe. Gutachter der Arbeit waren Prof.