Die biologisch wichtigen Inhaltsstoffe der Pflaumen und die Ursachen ihrer laxierenden Wirkung

$61.59
Vendor: Springer

Available

Title
Es ist gut bekannt, da� Pflaumen eine milde abf�hrende Wirkung haben. Sie bleibt auch nach Trocknung der Pflaumen und nach Erhitzung erhalten. In den drei�iger Jahren haben nun amerikanische Wissenschaftler begonnen, die Ursache der laxierenden Wirkung n�her zu untersuchen. Sie stellten fest, da� das laxierende Prinzip auch in nicht w��rige L�sungsmittel �berf�hrt werden kann. Das sprach f�r die Anwesenheit eines in Fettl�sungsmittell�slichen laxierenden Stoffes, wie dies auch in den meisten Abf�hrdrogen der Fall ist. Auff�lligerweise waren jedoch die dort vorherrschenden laxierenden Stoffe vom Typ der Hydroxy� anthrachinone oder Emodine in Pflaumen nicht festzustellen. Durch chemische Analyse, tierexperimentelle Untersuchung und durch Vergleich der Wirkung auf den isolierten Darm kamen die Untersucher zu dem Schlu�, da� die Pflaumen Diphenyl-isatinverbindungen enthalten. Diphenyl-isatine sind z. B. als Isacen � als Abf�hrmittel im Gebrauch. So lautet die Ansicht, da� die ab� f�hrende Wirkung von Pflaumen auf Diphenyl-isatinen beruht und da� kolloidale Stoffe und Fruchts�uren nur eine unterst�tzende Wirkung haben. Ausgesprochen merkw�rdig bei dieser Betrachtungsweise ist es jedoch, da� Diphenyl-isatine bisher nur als synthetisch hergestellte Verbindungen bekannt sind und in Drogen oder Nahrungsmitteln unseres Wissens noch nie gefunden wurden. Zwar haben Isatin-Verbindungen bei der Indigo-Synthese technische Bedeutung; der Gedanke, sie auch in einem verbreiteten Nahrungsmittel er� warten zu m�ssen, erscheint jedoch befremdend.