Die Enkelgeneration im ambulanten Pflegesetting bei Demenz

$61.59
Vendor: Springer

Available

Title
Ergebnisse einer lebensweltorientierten Studie
Die familiale Versorgung eines demenziell erkrankten Menschen ist eine Aufgabe mit hohem Anforderungspotenzial. Bislang wurden Forschungs- und Interventionsschwerpunkte hierzu auf die hauptverantwortlichen Familienmitglieder der �lteren und mittleren Generation gelegt. H. Elisabeth Philipp-Metzen richtet das Augenmerk daher auf die dritte, die Enkelgeneration. Fallanalysen von f�nfzehn heute erwachsenen Enkelkindern beschreiben sowohl die Unterst�tzungsressourcen als auch die Belastungsph�nomene im Kontext von Sorgeleistungen f�r demenzkranke Gro�eltern. Die Befunde verdeutlichen einerseits die Potenziale familialer Solidarit�t, andererseits aber auch die Notwendigkeit von Interventionen zur Belastungsminderung, welche die Autorin auf der Basis von Leitlinien f�r generationengerechte h�usliche Pflegearrangements herleitet. Dieses Buch ist ein Pl�doyer f�r eine generationenfreundlichere Gestaltung von Angeh�rigenpflege bei einer Demenzerkrankung, denn ohne flankierende Ma�nahmen ist der Einbezug von Enkelkindern gesellschaftskritisch zu hinterfragen.