Geschlechterkonstruktionen nach der Wende

$65.44
Vendor: Springer

Available

Title
Auf dem Weg einer gemeinsamen Politischen Kultur?
Zwanzig Jahre nach dem Mauerfall er�ffnet Pamela He� mit ihrer gr�ndlichen Analyse �ber ?Geschlechtsspezifische Konstruktionen in Ost und West seit der Wende? neue und aktuelle Perspektiven auf das Verh�ltnis von Ost- und We- deutschland und belegt empirisch, dass in der Geschlechterfrage - trotz vieler Gemeinsamkeiten - noch l�ngst nicht von einer gemeinsamen politischen Kultur in Deutschland die Rede sein kann. Ihre Untersuchung macht deutlich, wie sehr Einfl�sse der DDR-Sozialisation in Ostdeutschland und umgekehrt der BRD- Sozialisation im Westen bis heute fortwirken. Es bestehen unterschiedliche V- stellungen hinsichtlich Erwerbsarbeit, Familie und Arbeitsteilung, und sie w- den auch gelebt. Gleichzeitig zeigt sich - und das ist aus gesellschaftspolitischer Sicht mehr als brisant! -, dass es trotzdem eine gro�e �hnlichkeit in Ost und West bei den Vorstellungen �ber tradierte Geschlechterrollen, vor allem �ber die Zust�ndigkeit von Frauen f�r die Privatsph�re und Hausarbeit gibt. Auch der traditionelle Wirkungskreis der M�nner wird bis heute kaum, bzw. nicht tangiert und ist immer noch auf die Erwerbsarbeit konzentriert. Mit diesen Befunden kann sich das vorliegende Buch nicht nur in wichtige Debatten �ber politische Kultur einmischen, sondern es liefert mit dem gew�hlten thematischen Fokus der Geschlechterverh�ltnisse auch einen wesentlichen Beitrag zu Fragen der - schlechtergerechtigkeit. Pamela He� geht in ihrer Untersuchung den gesellschaftlichen Rollen- schreibungen und Rollenerwartungen in Ost- und Westdeutschland mit einer breit angelegten empirischen Analyse nach. Zugrunde gelegt werden dabei eine statistische Auswertung des Familiensurveys sowie eine qualitative Inhaltsana- se von Publikumszeitschriften.