Reality-TV

$61.59
Vendor: Springer

Available

Title
Fernsehen zwischen Emotion und Information?
Nach Fertigstellung der vorliegenden Studie m�chte ich mich bei allen Personen bedanken, die mich bei meiner Arbeit unterst�tzt haben. Mein besonderer Dank gilt zun�chst meinen Interviewpartnem: Dirk Eisfeld,Olaf Kracht, Hans Meiser, Dimitri Sagioglou und Christoph Scheule. Die Abtei� lungen der Medienforschung von R TL und SA Tl haben mir einen Blick in die Einschaltquoten der jeweiligen Sendungen erm�glicht und mir mit detaillierten Auswertungen der Personenreichweiten weitergeholfen. F�r die kritische Durchsicht des Manuskriptes, anregende Diskussionen und konstruktive Kritik w�hrend der Entstehung der Arbeit, bin ich insbe� sondere Dieter Baacke, Manfred Sommer und Ralf Vollbrecht zu Dank verpflichtet. Claudia Wegener Bielefeld im Februar 1994 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 9 2 Reality-TV -Das Genre 15 2. 1 Zum Problem einer terminologischen Pr�zisierung 15 2. 2 Die programmgeschichtliche Entwicklung 18 2. 2. 1 Reality-TV international 18 2. 2. 2 Reality-TV in Deutschland 20 2. 3 Redakteure und Moderatoren deutscher Reality-TV- Sendungen 24 2. 4 Reality-TV als Ware oder die Macht der Einschaltquote 27 3 Zur Darstellung von Realit�t im Fernsehen 31 3. 1 Konstruktion von Realit�t 31 3. 1. 1 Die Rolle der Medien im Rahmen subjektiver Realit�tskonstruktion 35 3. 1. 2 Die Rolle interpersonaler Kommunikation 36 3. 2 Medienrealit�t 36 43 4 Fernsehen und Emotionen 4. 1 Die Psychologie der Emotionen 43 4. 2 Emotion als mediales Gestaltungsmittel 45 4. 3 Eskapismus versus Realit�tsorientierung 47 Charakteristische Merkmale des Genres 51 5 5. 1 Personalisierung -die Faszination des Intimen 52 5. 1.